Dyvig – Heimathafen der Herzen ūüíô

Diesem¬†Blog w√ľrde ein ganz wichtiger Teil fehlen, wenn wir Euch Dyvig vorenthalten w√ľrden, unsere Sommerheimat. Unseren R√ľckzugsort, wenn wir mal¬†Lust auf Hafencamping haben. Kurz: unsere maritime Kuschelecke in D√§nemark. Wann immer wir mit anderen Seglern kl√∂nen – sobald wir unseren Heimathafen erw√§hnen, kommen eigentlich¬†alle ins Schw√§rmen.

Wenn man – so wie wir – am n√∂rdlichen Stadtrand von¬†Hamburg wohnt, hat¬†man Dyvig mit dem Auto in nur knapp zwei Stunden erreicht und ist gleich¬†mittendrin in der d√§nischen S√ľdsee, dem sch√∂nsten Segelrevier¬†D√§nemarks. Mehr geht nicht!

Dyvig ist ein uralter Naturhafen und liegt auf der s√ľdd√§nischen Insel Als. ¬†Die Ansteuerung von der Stegsvig aus ist zwar etwas kniffelig, aber gut zu schaffen. Wer¬†nicht auf Schlick¬†laufen will, sollte¬†sich bei der Einfahrt durch das betonnte, schmale¬†Gaff einen Moment lang konzentrieren. 2015 wurde das Fahrwasser auf 3,5 m Tiefe ausgebaggert, und seitdem ist die Einfahrt wieder¬†etwas entspannter.

In¬†der Dyvig Bucht liegt man wunderbar gesch√ľtzt. Und die Landschaft¬†ringsherum ist traumhaft: Der Blick auf H√ľgel, Wiesen, W√§lder und Kornfelder mit Klatschmohn und Kornblumen ist¬†Balsam f√ľr die Seele. Sehr interessant: auf der Nordseite der Bucht liegt ein Weinberg!

Und in einer stillen Sommernacht haben wir sogar schon mal dem Gesang einer Nachtigall lauschen können. Ein unvergesslicher Moment.

FullSizeRender-3
Blumenpracht am Feldrand

Wie idyllisch Dyvig ist, hat sich unter Seglern nat√ľrlich l√§ngst herumgesprochen. H√§ufig liegen viele¬†Schiffe vor Anker in der Bucht, und die¬†Mjelsvig, ebenfalls ein traumhaftes Ziel f√ľr Natur- und Ankerliebhaber,¬†liegt auch gleich¬†um die Ecke.

Wer nachts¬†lieber in einem Hafen festmacht, kann sich in Dyvig gleich zwischen¬†zwei Marinas entscheiden. Diejenigen, die es¬†etwas feiner und vornehmer m√∂gen, steuern¬†„Dyvig Bro“ an, den¬†kleinen Yachthafen auf der Nordseite der Bucht, direkt vor dem malerischen¬†Dyvig Badehotel (es hei√üt, es sei D√§nemarks sch√∂nstes). Falls¬†der Smutje mal keine Lust zum Kochen hat und die Bordk√ľche kalt bleiben soll, kehrt¬†man einfach im Hotelrestaurant „Skipperstuen“ ein und l√§sst es sich gutgehen. Mein Tipp: wenn Ihr gerne Fisch m√∂gt, probiert mal¬†einen „Stjerneskud“, der ist wirklich lecker und einigerma√üen erschwinglich. (Essengehen in D√§nemark ist ja bekanntlich nichts f√ľr den schmalen Geldbeutel ūüė¨)

stjerneskud
Stjerneskud Рeine typisch dänische Köstlichkeit

An einem schnuckeligen Eish√§uschen am Hafen kann man d√§nisches Softeis kaufen, und es gibt sogar¬†eine Badeburg¬†vor dem Hotel – im¬†Sommer nat√ľrlich ein ganz besonderes, kostenloses Highlight f√ľr die kleinen Crewmitglieder.

Dyvig-Badehotel
Das malerische Dyvig Badehotel

Direkt gegen√ľber liegt die¬†Marina „Dyvig B√•delaug“, unser Heimathafen. Hier geht es¬†eher rustikal, leger und „hyggelig“ zu.¬†Bei gutem Wetter macht man es sich abends in einer der Sitzecken auf den Grillpl√§tzen gem√ľtlich, und bei Schietwetter¬†verkr√ľmelt¬†man sich¬†ins Zelt, das mindestens 50 Personen Platz bietet. Hier kommt man schnell mit anderen Seglern¬†ins Schnacken – ich habe schon mit wildfremden Menschen einen¬†ganzen Abend lang Uno gespielt und hatte Riesenspa√ü.

W√§hrend die Erwachsenen¬†den¬†traumhaften¬†Blick √ľber die Bucht genie√üen und die Seele baumeln lassen, k√∂nnen sich die¬†Kinder auf der¬†Spielwiese¬†oberhalb der K√ľste mal so richtig austoben oder entspannt im Beiboot durchs¬†Hafenbecken¬†schippern.

Au√üerdem gibt’s den¬†kleinen Havnebrugsen, einen Mini-Supermarkt, der f√ľr seine eher √ľbersichtliche Gr√∂√üe erstaunlich¬†gut sortiert ist.¬†Vom¬†Joghurt √ľber den Eintopf aus der Dose bis zur Krebsangel findet man hier alles, was in der Bordk√ľche fehlt und¬†das Seglerherz begehrt. Frische Br√∂tchen zum Fr√ľhst√ľck k√∂nnen am Vorabend bestellt werden.

IMG_1899
Dyvig Bådelaug, unser kuscheliger Heimathafen

Die Gegend rund um Dyvig ist ideal f√ľr ausgedehnte Spazierg√§nge. Der¬†markierte Wanderweg „√Ü Govl“ f√ľhrt an¬†der K√ľste entlang nach Mjels (2 km) oder rund um den Mjels S√ł (9 km), und die Oldenor-Route (ca. 5,5 km) entlang¬†einem renaturierten See¬†ist besonders Vogelliebhabern zu empfehlen. Aber auch die kleine Stadt Nordborg mit ihrem¬†h√ľbschen Schloss ist einen Besuch wert¬†(ca. 4 km). Gut zu Fu√ü zu erreichen (3 km) ist auch das kleine Dorf¬†Holm, wo ein altes Hjortspringboot und der Jollmansg√•rden – der √§lteste Hof auf Als –¬†besichtigt werden k√∂nnen.

In der Hauptsaison f√§hrt mehrmals t√§glich ein Bus von Dyvig √ľber Nordborg zum Universe, einem Erlebnispark, der speziell f√ľr Kinder interessant ist. So l√§sst sich auch mal ein Regentag mit Spa√ü √ľberbr√ľcken.

So, jetzt h√∂re ich auf zu schw√§rmen. Falls Ihr ein bisschen neugierig geworden seid, kommt doch einfach mal vorbei. Es lohnt sich! Die Koordinaten sind¬†55¬į 02.5′ N, 9¬į 42.2′ E.

Vielleicht laufen wir uns ja sogar √ľber den Weg – falls¬†wir uns wieder mal nicht losrei√üen konnten.. ūüėČ

Ansteuerung Dyvig

5 Kommentare zu „Dyvig – Heimathafen der Herzen ūüíô

    1. Ja, da hast Du recht, liebe Cornelia. Die Mjelsvig ist ein Paradies f√ľr Ruhesuchende. Viel Tiefgang darf das Schiff aber nicht haben..

      Danke f√ľr das Kompliment. Ich freue mich schon auf leckere Rezepte von Dir in 2016.
      ūüėč
      Rutsch gut rein ins neue Jahr!
      Liebe Gr√ľ√üe, Martina

      Gefällt 1 Person

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  √Ąndern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  √Ąndern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  √Ąndern )

Verbinde mit %s